Neuigkeiten

Feedback 23. Wochnertreffen

Datum:

in Telgte

Und, wie war eigentlich das 23. Wochnertreffen in Telgte?
(Der etwas persönliche Bericht von Ursel und Günter)
Da wir als Ruheständler etwas mehr Zeit haben, sind wir bereits am Dienstag vor Himmelfahrt angereist, um die Veranstalter beim Zeltaufbau und den Vorbereitungsaktivitäten zu unterstützen!
Doch als wir in der Mittagszeit auf dem wunderschönen, naturnah gestalteten WOMO-Stellplatz in der Lauheide von Telgte ankamen, waren bereits ca. 20 Wochner Wohnmobile vor Ort und das Zelt stand bereits fix und fertig nebst allen Versorgungsleitungen und Beschilderungen.
Nach einer freundlichen Begrüßung plus Einweisung und der Übergabe der leckeren Gastgeschenke von der Familie Wochner – ein großes Dankeschön dafür an dieser Stelle – bezogen wir unseren Stellplatz und wurden herzlich von den bereits anwesenden WOMO-Besatzungen empfangen. Diese in den vergangenen Jahren / Jahrzehnten gewachsenen, persönlichen Freundschaften machen das besondere Credo dieses Treffens aus, welches wir die vergangenen 2 Jahre so vermisst haben. Die Zeit bis zum Beginn des offiziellen Treffens am Himmelfahrtstag verbrachten wir mit Erkundungsfahrradtouren in der Umgebung und in dem vielseitigen und historisch interessanten Städtchen Telgte. Überall im Stadtzentrum roch es nach frisch geröstetem Kaffee sowie duftendem Kuchen und am Marktplatz ließ es sich bei einem leckeren Eis trefflich rasten. Noch vor der eigentlichen Begrüßung im Festzelt am Himmelfahrtstag war die angekündigte Kutschen Wallfahrt mit über 50 traditionellen z.T. wunderschön geschmückten Pferdegespannen, eine besondere Attraktion und Augenweide. Der anschließende Kutschenkorso durch Telgte zog alt und jung in die Stadt und in ihren Bann.
Zurück in Lauheide im Festzelt folgte der bereits traditionelle Begrüßungsabend mit gegrillten Leckereien und einer Vielzahl von Salaten und anderen Köstlichkeiten, so das keiner hungrig bleiben musste. Die anschließende Vorstellungsrunde diente wie üblich als „Eisbrecher“, um die erstmalig anwesenden Teilnehmer in die Gemeinschaft zu integrieren. Bei unterschiedlichsten Getränken wurden danach die begonnenen Gespräche vertieft und ständig wechselnde Gesprächskreise trugen zum besseren Kennenlernen bei.

Am Freitagmorgen startete dann die von den Veranstaltern geplante Radtour, vorbei an den Sehenswürdigkeiten der Region – und das bei bestem Wetter. Ursel wurde von Werner als Speedgeberin an die Spitze des ca. 70 köpfigen Fahrradkorsos berufen. Ohne Pannen ging es so vorbei am Dortmund Ems – Kanal, der Kanalüberfahrt (Schiffswegekreuzung vom Dortmund Ems – Kanal mit der Ems), den Rieselfeldern der Stadt Münster – heute ein Vogelschutzgebiet mit Naherholungswert – hin zu einem Hofladen mit Einkehrmöglichkeit für kleine Snacks und erfrischende Getränke. Dabei kam die Gruppe noch in den Genuss – als „Zaungäste“ ein international besetztes Kutschwagenturnier anzuschauen. Vorbei am Haus Langen – ein ehemaliges Rittergut – idyllisch am Flüsschen Bever und mitten im Wald gelegen, ging es zurück zur Lauheide. Nach 38 km Fahrstrecke und unterschiedlichen Nachmittagsaktivitäten wurde der Tag mit dem
obligatorischen Salatbüfett und Grillspezialitäten sowie vielen Gesprächen abgerundet. Für Samstag hatten die Veranstalter eine Stadtrundfahrt in Münster und Umgebung im Programm. Der Doppeldeckerbus – mit 40 Jahren ein historisches Fahrzeug – brachte uns mit etlichen kleinen Umwegen wegen der Höhe von über 4 Metern – sicher zum Domplatz, vorbei am Rathausplatz, Schlossplatz, Fußgängerzone und Aegidiimarkt. Anette, die Stadtführerin, hatte manch interessante Anekdote in ihrem Programm. Vorbei am Aasee und den historischen Veränderungen am Beispiel des Stadtteils Gievenbeck wurde uns die moderne, neue Struktur der aufstrebenden Stadt Münster vorgestellt.
Nach der Rückfahrt zum Stellplatz verblieb in Lauheide noch genügend Zeit, um den naheliegenden Kunstgarten und den riesigen Waldfriedhof mit integrierten Gedenkfriedhöfen einen Besuch abzustatten und in der schönen Natur zu entspannen, um sich für den Festzeltabend zu wappnen. Das geplante, gemeinsame Abendessen mit regionalen Spezialitäten gestaltete sich dank der guten- 2 - Vorbereitung durch das Veranstalterteam sehr entspannt. Unterschiedliche Fleischsorten und reichhaltige Beilagen, bis hin zu geschmackvollen Dessertspeisen, ließen keinen Wunsch offen und wer wollte, konnte sich noch etwas für den nächsten Tag mitnehmen. Nach dem Büfett fand die Übergabe der Gastgeschenke an die Veranstalter statt, die in launiger Form von Heidrun und Gerd vorgenommen wurde. Alle 93 Anwesenden zollten den Veranstaltern Dank und Respekt für das herausragende Wochnertreffen in Telgte und langanhaltender Applaus
unterstrich die Dankesworte. Ralf gab im Anschluss noch das Ausrichterpaar Sabine und Michael Klumbach bekannt, die vom 18.5. - 21.5. 23 das nächste Wochner Mobiltreffen in Nördlingen veranstalten werden.
Für die kommenden Jahre werden noch Ausrichter gesucht, wobei als Regionen der Osten Deutschlands sowie die Schweiz im Fokus stehen. Am Sonntag, nach einem Frühstück im Festzelt und der anschließenden transparenten und gut gegliederten Abrechnung des Treffens durch die Ausrichter, wurden die 46 WOMO – Besatzungen
zu einer sicheren und staufreien Rückfahrt verabschiedet.

Wir haben uns sehr wohl gefühlt, sind voller neuer Eindrücke und interessanten Begegnungen sowie informativen Gesprächen Richtung Heimat gefahren. Unser besonderer Dank gilt noch einmal dem Veranstaltungsteam von Renate und Werner David sowie Christine und Werner Hardensett, die ein grandiouses, unvergessliches Treffen organisiert und gestaltet haben.

Vielen Dank für diese schönen, erlebnisreichen Tage in der Lauheide von Telgte. Beste Grüße und bis zum nächsten Wochnertreffen in Nördlingen
wünschen Ursel und Günter von der Nordseeküste allen Wochnerfreunden
eine schöne Zeit mit vielen spannenden Begegnungen und Reisen im Mobil.
Bleibt gesund und munter – wir sehen uns :-)

Wochner GmbH in neuem Gewand

Datum:

in zartem Grau eingehüllt

in neuem Gewand präsentiert sich unsere Ausstellungshalle. In zarten Grautönen eingehüllt und neuem Firmenschild erscheint das Gebäude schlicht und modern zugleich. Kommen und besuchen Sie uns in unserer neu gestalteten Ausstellung, mit der Bitte um eine Terminvereinbarung!

Das Wochner Team freut sich auf Ihr Kommen :-)

Neue Lithium Ionen Batterien

Datum:

Ultimatron LiFePO4 200 Ah

neu im Programm, Ultimatron Lithium Ionen Batterien LiFePO4 mit integriertem BMS Managementmodul. Alle Daten sind somit per App abrufbar! 3 Jahre Herstellergarantie. Günstiger Preis und bis zu 40 kg Gewichtsersparnis pro Batterie gegenüber serienmäßigen AGM-Batterien.

- Herstellergarantie 3 Jahre
- sicherste Technologie, ohne Brand- oder Explosionsgefahr
- geringes Gewicht, Gewichtsersparnis gegenüber AGM-Batterien bis zu 40 kg pro
- ständige Verbesserung der Speicherkapazität
- hohe Stabilität auch unter extremen Bedingungen
- kein Memory-Effekt, keine vollständigen Lade- und Entladezyklen erforderlich
- hohe Leistung unter extremen Bedingungen
- tiefe und regelmäßige Entlade- und Ladeeffeffizienz
- integriertes Batteriemanagement BMS, Überwachung über Bluetooth App

Wochner e-catalog 2022

Datum:

Hier finden Sie unseren aktuellen, e-catalog 2021


Hier klicken -
https://user-CGwheSl.cld.bz/e-catalog-01-2020

Viel Spaß wünscht Ihr Wochner Team

Sie wollen lieber unsere reduzierte Druckversion (erhältlich wieder ab Juni 2022)? Kein Problem, wir freuen uns über Ihren Anruf oder Ihre Email.

Tel. 07544-95906- 0 , Zentrale , info@wochnermobil.de
Tel. 07544-95906- 11 , Karl-Heinz Wochner , email: karlheinz@wochnermobil.de
Tel. 07544-95906- 12 , Alfred Wochner , email: alfred@wochnermobil.de
Tel. 07544-95906- 12 , Nadine Wochner , email: nadine@wochnermobil.de
Tel. 07544-95906- 13 , Viktor Fast , email: viktor@wochnermobil.de
Tel. 07544-95906- 13 , Benjamin Keckeisen , email: benjamin@wochnermobil.de
Tel. 07544-95906- 11 , Stefan Nägele , email: stefan@wochnermobil.de

Haben Sie Fragen, wir sind gerne für Sie da.
Ihr Wochner Team

Ungewöhnliche Rekordjagt

Datum:

immer dabei, der Wochner Xaluca

so geht es mit dem fahrenden Wochner 5 Sterne Hotel von Golfplatz zu Golfplatz.

Mujaro II Modell 2020

Datum:

Neues aus der Ideenschmiede

Neuerungen 2020 die sich sehen lassen können:
- elegantes Außendesign in edlen Metallic-Farben
- neues, helles Holzlaminat in Eiche hell
- eigens entwickelte Trenntoilette "Cindy"
- neue LED-Innenbeleuchtung mit Nachtlicht
- schwarz verkleidete Lautsprecher zum Soundsystem
uvm.

Unsere neuen Mobil Homes

Datum:

Casa Mobile la Mare

lernen Sie unsere neuen Mobil Homes kennen. Wir bieten das etwas andere Tiny House mit modernem Design, beste Materialauswahl, hochstabil und top isoliert für kalte Wintertage, mit Warmwasserheizung, optional sogar als Fußbodenheizung ausgeführt, Solaranlage mit großer Speicherbatterie für unabhängigen Strombedarf, verschiedene Ausbaustufen hierzu sind möglich, moderne Innenausstattung mit verschiedenen Echtholz- und Steindekoren wählbar, Außenverkleidung in vielen hochwertigen Dekoren, verschiedenen Farben oder auch als Holzausführung möglich. 

Der neue Mujaro II

Datum:

Rechtzeitig zum Caravansalon Düsseldorf präsentieren wir Ihnen den neuen Mujaro II auf dem Mercedes Sprinter vs30.

Überzeugen Sie sich vom neuen Design mit markantem Heck. Natürlich alles in modernster LED-Technik, sequenzielen Blinkleuchten nebst Nebel- und Rückfahrleuchten, ebenfalls in LED-Ausführung.

Der neue Mujaro II erscheint in neuem Glanz. Kommen und überzeugen Sie sich selbst vom Stern unter den Reisemobilen.

Einfach DOLL, wir gratulieren unserem Kunden und Weltmeister

Datum:

Gold für Außenseiter Benedikt Doll

Deutsches Sensations-Gold bei Biathlon-WM

Biathlet Benedikt Doll (26) hat im Sprint bei der Biathlon-WM in Hochfilzen sensationell die Goldmedaille gewonnen und sich erstmals zum Weltmeister gekrönt.

Doll setzte sich ohne Schießfehler mit nur 0,7 Sekunden Vorsprung auf Johannes Thingnes Bö (Norwegen/0) durch. Bronze ging an den Gesamtweltcup-Spitzenreiter Martin Fourcade (Frankreich/2 Fehler).

„Das ist der Hammer, das war ein perfektes Rennen. Was für ein geiler Tag“, jubelte Doll nach dem ersten Sieg seiner Karriere. Bislang war WM-Silber mit der Staffel sein größer Erfolg.

Unser Sensationssieger weiter: „Umso schöner ist es, dass es mit 0,7 Sekunden ganz nach oben gereicht hat. Ganz ehrlich, es war mir egal, ob es der zweite oder der erste Platz wird. Auch mit einem zweiten Platz wäre ich sehr zufrieden gewesen.“

Das Wochner Team gratuliert ganz doll dem frisch gebackenem Weltmeister.

Sponsoring des TuS Immenstaad

Datum:

Die Namen Özil, Schweinsteiger und Podolski bringt jeder sofort mit unserer Fußballnationalmannschaft in Verbindung, aber würden Sie das auch mit den Namen Angerer, Bartusiak, Gössling und Marozsan?

Unsere Frauen-Nationalmannschaft um Bundestrainerin Silvia Neid sorgt durch die zahlreich gewonnenen Titel in der jüngeren Vergangenheit für eine immer größer werdende Popularität des Frauenfußballs in Deutschland.

Die Euphorie, die durch die Titel mehr und mehr ausbrach, schwappte im Jahr 2002 auch nach Kluftern über, wo sich einige Mädels zum regelmäßigen Fußballspielen trafen. Diese Mädels haben sich am Ende als Mannschaft zusammengetan und nahmen am Spielbetrieb teil.

Leider mussten sie in der 1.Saison und auch in den darauf folgenden herbe Rückschläge einstecken, die nichts Gutes vermuten ließen. Trotzdem blieben die Mädels, die auch außerhalb des Spielfeldes zu Freundinnen wurden, weiterhin mit großem Willen und Engagement am Ball und kämpften sich Stück für Stück an die etablierten Mannschaften der Liga heran.

Die harte Arbeit sollte in der Saison 2008/2009 ihre Früchte tragen, mit der gewonnenen Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga.

In der Zwischenzeit hat sich die Mannschaft in Kluftern aufgelöst und der TuS Immenstaad kann sich über die 1. Frauenmannschaft in der Geschichte des Vereins freuen. Mit einem neuen Trainer und großer Unterstützung des gesamten Vereins wurde in die Saison 2013/2014 gestartet, in der man momentan auf dem 3. Tabellenplatz überwintert. Das soll es aber noch nicht gewesen sein; die Mannschaft bereitet sich ab Februar 2014 auf ihr großes Ziel vor: Aufstieg in die Bezirksliga!

Kabinengütesiegel 2017

Datum:

Bei Wochner gibt es keine Kompromisse, nur das Beste ist gut genug

Die Kabinen bestehen rundum aus einem beidseitigen GFK Sandwich, ohne Holzeinlagen oder Metallrahmen. Wartungsfrei verfugt und mit ordentlicher Zu- und Entlüftung versehen, gibt es darauf eine 10 jährige Dichtheitsgarantie.

Was will man mehr? Nichts! Sogar die Isolierung des bewohnten Fahrerhauses ist so gut gelungen, wie es wirtschaftlich sinnvoll erscheint und die Alkoven verfügen über einen voll isolierten Rollladen hinter dem Cockpit.

Die perfekte Kabine? Die Mobile aus Markdorf sind jedenfalls heiße Kandidaten dafür.

Die Redaktion von "REISEMOBILIST - Auf vier Rädern zuhause" gratuliert Wochner zu der Auszeichnung.

Fahrzeugpflege mit Yachticon

Datum:

Optimale Wirkung mit müheloser Anwendung...

... mit diesem Qualitätsanspruch erweiterte Yachticon im Laufe der Jahre konsequent das Sortiment, es erwies sich als Erfolgsrezept. Heute ist Yachticon führend in der Vielfalt von über 3000 Artikeln zur Boots- und Caranvanpflege.

Ob es um den dauerhaften Erhalt der Schönheit und den Wert des Reisemobils, um kleinere Reparaturen oder um den zuverlässigen Betrieb der Technik geht - Yachticon bietet das richtige Mittel.

Das Yachticon Sortiment erhalten Sie im gutsortierten Fachhandel und in jeder Bauhaus Yachticon-Abteilung.

Tag der offenen Tür - Ein voller Erfolg Traumwetter machte den Sonntag zum großen Familientag

Datum:

Blauer Himmel und Sonnenschein

Zum Markdorfer Tag der Wirtschaft passte das sehr gut. Oldtimer- Parade, Blasmusik, Hüpfburg, Bewirtungsstände und natürlich die mit offenen Türen einladenden Unternehmen, darunter auch der Reisemobil- Hersteller "Wochner".

Schon kurz nach dem Startschuss zum Tag der Wirtschaft, brummt es so richtig im Gewerbegebiet Riedwiesen. Die Sonne lacht, die
Stimmung könnte kaum besser sein. Ein Tag, an dem von der Wirtschaftskrise wirklich niemand etwas hören will. Manch einer hat ohnehin
keinen Grund zum Klagen. Dazu gehört zum Beispiel die Firma Wochner Reisemobil GmbH. Aufträge bis weit ins nächste Jahr hinein, ange-
sichts der enormen Schwierigkeiten beim Branchenriesen Hymer mag den ein oder anderen verwundern. Doch genau im Unterschied zu
dem Branchenriesen liegt das Erfolgsgeheimnis des kleinen Konkurrenten aus Markdorf.

"Wir bauen keine riesigen Stückzahlen, sondern individuell nach Kundenwunsch", so Alfred Wochner. Und dafür ist auch in Krisenzeiten die
Nachfrage der gehobenen Mittelschicht nach wie vor zur Genüge vorhanden. Und manche, die den Tag der Wirtschaft dazu nutzen, mal hinter
die Kulissen des Reisemobilbauers zu schauen, geraten zumindest ein bisschen ins Träumen, wenn sie sich für ein paar Minuten hinters
Wohnmobilsteuer setzen.

Für die Hungrigen heizte der Fanfarenzug den Grill an, Steaks, Pommes und Schupfnudeln standen auf der Speisekarte. Die Stimmung wurde
von dem Italo- Duo "I ragazzi del sud" zum Siedepunkt gebracht, bis das der Bär tanzt.

Spende an den Kindergarten Markdorf

Datum:

Wer Eis isst...

...der fördert den Kindergarten.

Menü Top